Fotos in 2015

19.12.2015

Weihnachtsfeier der OG Riedenburg

28.-29.11.2015

Seminar mit Marek Urban

- Fotos folgen -

Freitag, den 21.08.2015

Einzug zum Riedenburger Volksfest

Nach jahrelanger Abwesenheit waren wir heuer das erste Mal wieder beim Volksfesteinzug in Riedenburg mit dabei. Ich finde, es war absolut die richtige Entscheidung und unser Verein und unsere Hunde sind bei allen Zuschauern und Beteiligten super angekommen.

Der Schäferhundeverein Riedenburg hat sich top präsentiert und wir konnten gleich mit 16 Zweibeinern und minimum genau so vielen Vierbeinern an den Start gehen.

Was uns alle total gefreut hat war, dass Antonia Lorisch mit ihrem Pudel sauber mit einmarschiert ist. Antonia ist super fleissig beim Training und was ihr Pudel schon alles kann - puh - also da müssen sich so manche Vereinskollegen anstrengen!!! :-)

Nach dem kilometerlangen Einzug haben wir uns natürlich dann auch eine Mass verdient... oder zwei oder drei! :-)

Scheee wars!!!!

31.07.-02.08.2015

 

!!!!!!! 50-Jahr-Feier der OG Riedenburg !!!!!

 

Das Canine-ProTrainer-Team ist in Riedenburg!!!

 

Nun ist es soweit... die OG Riedenburg ist 50 Jahre alt! Wahnsinn wie die Zeit vergeht!

Um diesen runden Geburtstag entsprechend feiern zu können, haben sich sehr viele fleissige Leute gaaaanz viele Gedanken und Arbeit gemacht.

Die Planung von so einem Jubiläum ist die eine Sache, die Umsetzung eine ganz andere.

Deswegen möchte ich mich hier ganz, ganz herzlich bei dem Team Riedenburg für diesen Zusammenhalt und die geleistete Arbeit bedanken.

Ihr habt es erst möglich gemacht, so ein schönes Fest zu veranstalten und dabei so viel Spaß zu haben!

Vielen vielen Dank!!!

Der Küche möchte ich vielen, vielen Dank sagen. Wir waren von Donnerstag bis Sonntag rund um die Uhr perfekt verpflegt. Gedacht wurde natürlich auch an die Vegetarier unter uns und sogar Stefan Juntke wurde satt! Tja, und dass das nicht so einfach ist, wussten wir gottseidank schon im Vorfeld! :-)

Leute, ihr wart's der Hammer!!!! :-)

Draußen am Platz wurde es zwar auch ein bisserl stressig, aber die Einteilung der aktiven Teilnehmer beim Training mit Kim und Stefan klappte ebenfalls perfekt. So konnten wir laaangeee Pausen für das CanineProTrainer-Team verhindern und quetschten ihnen sämtliche Infos aus den Rippen!

Kim und Stefan waren genial und hatten für unsere Hunde richtig tolle Ideen und Anregungen und wir hoffen auf eine baldige Wiederholung von so einem Training!!!

Der 1. Bürgermeister war am Festabend zwar nur kurz bei uns, trotzdem haben wir uns gefreut und sind froh, so einen guten Kontakt zur Stadt Riedenburg zu haben. Sie haben uns im Vorfeld unterstützt und bei der Parkplatz-Renovierung geholfen! Vielen Dank dafür!

Das größte Geschenk hat uns unsere Vorständin Kerstin am Samstag gemacht: Der kleine Leopold kam auf die Welt und wir begrüßen somit natürlich unser jüngstes Mitglied!!!!

Das Team Riedenburg wünscht der Familie Buchner alles, alles Gute und freut sich auf den "Neuzugang"!!! :-)

 

Zum Abschluß von so einem schönen Wochenende möchte ich mich einfach noch einmal bei allen Gästen, Helfern, Fahrdiensten für's Bootfahren, Freunden und Mitgliedern bedanken, die so ein Fest möglich gemacht haben!!! 

Wie würde ein bekannter Italiener sagen: "... das war Tip-Top!!!!" :-)

Schutzdienst aus unseren Anfangszeiten... :-)

Ostereiersuchen am Vereinsgelände

Nadine Petzl ist Ende März wieder in Riedenburg

Am Samstag, den 28.03.2015 war Nadine Petzl wieder bei uns im Verein.

Ich glaub, Nadine hat alle "Zwickerer" und "Zwackerer" unserer Vierbeiner gefunden! :-)

Jeder Sportler weiß, dass es im Laufe einer Karriere oft mal hier oder da zwickt und da reicht schon eine Kleinigkeit, um eine gewisse Schonhaltung einzunehmen.

Diese Schonhaltung ist dann aber oft die Ursache für weitere Blockaden und ich denke, unseren Sportlern tuts einfach richtig gut!

Am Gesichtsausdruck von Ivan sieht mans ziemlich deutlich! :-)

Nadine, vielen Dank für den tollen Nachmittag!

 

http://www.chiropraktik-fuer-tiere.de/

Bericht zur Delegiertentagung der LG Bayern Süd in Karlsfeld

Mitten in der Nacht, also um 7:30 Uhr machten wir, das waren Kerstin, Sascha, Hans und ich, uns auf den Weg ins weit entfernte und leider auch verschneite Dachau. Nach einer spannenden Anreise, Kerstin und das Navi waren teilweise nicht ganz einer Meinung, erreichten wir aber sicher Karlsfeld. :-)

Gestärkt mit Spezi und Weißwürste konnte dann die Versammlung beginnen. Für mich persönlich ist die Delegiertentagung immer super interessant, weil man viele Freunde aus Nah und Fern wieder sieht und man schon nen halben Tag zum "durch-ratschen" braucht. :-)

Die ersten Punkte der Tagesordnung waren relativ schnell abgearbeitet. Auffällig war, dass fast jeder der Vorstandschaft seinem Bericht "eigentlich" nichts mehr hinzufügen wollte, aber ein paar Fehler korrigieren musste. Jeder hatte uns so kleine Fehlerchen eingebaut und musste diese dann gestehen.

Arth Peter hat uns in seinem Bericht als Landesgruppenzuchtwart alle erfolgreichen Hochzucht-Hunde in Bild und Wort vorgestellt. Grundsätzlich finde ich es gut, dass man die Hunde, die sich verdient gemacht und in die Zucht gegangen sind, zeigt und ihren Werdegang erklärt. Allerdings gehen doch auch Leistungshunde in die Zucht. Seltsamerweise werden aber im Bericht des Zuchtwartes wohl schon immer nur die Schönheitslinien beachtet. Ich denke, der Zuchtwart (wie der Name schon sagt) sollte doch für alle Zuchtaktivitäten in der Landesgruppe zuständig sein. Somit sollten doch eigentlich auch die Leistungshunde beachtet werden. Vielleicht müsste man mal in die Richtung nen Vorstoß wagen oder das Ganze mal "hinterfragen"! :-)

Dann wurde es für Kerstin und Hans schön langsam spannend. Die Ehrungen für 30 Jahre Mitgliedschaft beim SV... noch nicht unser Part... dann 40 Jahre SV...

Josef Rupp - OG RIEDENBURG

Da Sepp leider verhindert war, wurde Kerstin als Vorsitzende die Urkunde übergeben.

Die Ehrungen gingen weiter und wir landeten bei 50 Jahre SV-Mitgliedschaft.

Hans Augenthaller - OG RIEDENBURG!

Der Landesgruppenvorsitzende Herbert Volz überreichte Hans und seinen Kollegen eine Urkunde und eine Taschenuhr für die 50-jährige Mitgliedschaft.

Josef Liegl war dann als Landesgruppenausbildungswart an der Reihe und ehrte seine erfolgreichen Hundeführer, die überregional für die Landesgruppe gestartet sind. Nach einem Helmut Huber, der als dreifacher Weltmeister einfach über allen schwebt, wurden dann wir geehrt. :-)

Thomas Augenthaller - OG RIEDENBURG - mit HUNTER VOM CHAMP

Platz 6 bei der LGA Bayern-Süd und Platz 17 auf der Bundessiegerprüfung in Meppen.

Günter Oehmig als stellvertretender Geschäftsführer der Hauptgeschäftsstelle des Schäferhundevereins in Augsburg wurde dann als Referent über 2 Themen aktiv. Einmal die Kampagne "Medienauftritt des SV" und verschiedene Projekte und dann Thema zwei, die Zertifizierung der OG's.

Der SV hat laut Herrn Oehmig eine Medienagentur beauftragt, um das Image des Schäferhundevereins in der Öffentlichkeit aufzubessern. Hier laufen jetzt verschiedene Projekte um natürlich auch den Mitgliederschwund aufzufangen.

Ein Projekt ist z.B. die Aktion "Achtung - treue Seele". Laut der Medienagentur sind Schilder an den Grundstücken von Hundebesitzern "Achtung - Ich halte Wacht" und dann das Bild eines Schäferhundes, sehr negativ. Herrr Oehmig hat hier seine neuen Schilder vorgestellt, die positiv, interessant und "einladend" aussehen sollen. Hier mal ein Beispiel:

Auf der Seite des Hauptvereins, kann man sich selbst so Schilder zusammenstellen. Ich war da jetzt mal schnell tätig:

Ganz ehrlich, ich bin mir nicht sicher, ob die Richtung, in die der Schäferhundeverein gehen will, die richtige ist. Klar will man heute in der Öffentlichkeit keine bösen Wachhunde mehr sehen. Die ganze Ausbildung zum IPO-Hund ist äußerst fragwürdig. Erkläre einem Nicht-Hunderer, warum man heute noch "Hunde auf Menschen hetzt". Erklärungsversuche, warum das den Hunden so Spaß macht und warum diese Hunde zuhause nicht gefährlich sind usw. usw., sind oft nicht so plausibel.

Die Akzeptanz von Tierschutzorganisationen ist z.B. bei der Allgemeinheit viel höher wie die von manchen Schäferhundevereinen. Wir haben sehr oft mit Vorurteilen zu kämpfen.

Vielleicht wäre es besser, wir würden mehr in die Öffentlichkeit gehen, UNSER HOBBY vorstellen und mehr informieren.

Das Image von etwas kann man in meinen Augen nur verbessern, wenn man das "ETWAS" ehrlich und offen darstellt und die mittlerweile tolle Ausbildung z.B. zu einem IPO-Hund auch zeigt.

Wenn man unseren Schäferhund als "Mischling" tarnt und den Leuten so zeigen will: der ist wirklich nicht gefährlich und er hat sogar ein Schleifchen umgebunden, hm, also ich weiß nicht...

Warum zeigen wir nicht unsere tollen Hunde mit ihrer guten Sozialisierung und der damit verbundenen Unkompliziertheit im privaten Bereich?

Lasst uns die nächsten Wochen über das Thema diskutieren und vielleicht wäre auch der Tag des Hundes eine Gelegenheit, um Schritte in diese Richtung zu machen!

 

Ansonsten hat Herr Oehmig noch über das zweite Thema referiert: Zertifizierung der Ortsgruppen.

Grundsätzlich will der SV, dass sich die Ortsgruppen daran beteiligen und angeblich haben alle bereits zertifizierten OG's nur Vorteile und eine große Akzeptanz in der Öffentlichkeit erfahren.

Ich kann mir gut vorstellen, dass die Zeitungen und auch z.B. der Bürgermeister von so einer Zertifizierung begeistert wären.

Ein Stern am Vereinsheim sagt was aus. Die Leute können sich darunter was vorstellen und gehen davon aus, dass hier gute Arbeit geleistet wird.

Ich bin eher ein Praktiker und gehe nicht so auf Sterne, die da an Häusern hängen. Wenn ich z.B. zum Essen gehe, ist es mir eher egal, ob draußen ein Stern zu sehen. Es muss schmecken, die Portionen müssen vernünftig sein und es muss einfach passen.

So sehe ich das eigentlich auch bei den Hundevereinen. Wenn man an sich arbeitet und versucht vernünftig und modern zu trainieren ist das oft mehr wert, als wenn man sich einen Stern für 75 Euro Unkosten ans Vereinsheim klebt. :-)

Wie ist Eure Meinung dazu? Samstag wäre dafür Gelegenheit, bei der Versammlung darüber zu sprechen.

 

Wie die Meinung vieler Delegierten zu diesem Vortrag von Herrn Oehmig war, war sehr, sehr deutlich zu sehen. Nach dem Vortrag war ca. nur noch die Hälfte anwesend!

Herbert Volz hat sich für dieses Verhalten ein paar mal entschuldigt. Allerdings sollte man sich aber auch Gedanken machen, warum viele Leute so reagieren. Dass das nicht richtig war, ist auch klar.

Kerstin hat mit Ihren 3 Männern bis zum Schluss durchgehalten und wir konnten um 13:29 Uhr die Heimreise antreten! :-)

So würde für mich z.B. ein vernünftiges Schild aussehen... :-)

aktiv seit 16.02.2014

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thomas Augenthaller