+

Willkommen auf der Seite des Schäferhundevereins Riedenburg

Sparte A:

Die Fährtenarbeit


Sparte B:

Die Unterordnung

Sparte C:

Der Schutzdienst

Wichtigste Sparte:

Spaß haben!!! :-)

Das Team OG Riedenburg freut sich über Euer Interesse und wünscht Euch viel Spaß auf dieser Internetseite!

Unsere Leidenschaft ist das Training mit den Hunden und wir versuchen diese nach den neuesten Methoden auszubilden. Im Hundesport hat sich die letzten Jahre sehr viel verändert und wir wollen "mit der Zeit gehen"...

Wer mehr über uns wissen will und wir Euer Interesse geweckt haben sollten, schaut Euch hier um oder kommt einfach mal zu einem Training!

Das Team OG Riedenburg freut sich auf Euer Kommen!

Trainingsplan für diese Woche

 

Donnerstag, den 02.04.2020

Training 17:30 - 21 Uhr - Achtung: abgesagt!!!

 

Samstag, den 04.04.2020

Training 14:30 - 20 Uhr - Achtung: abgesagt!!!

 

Sonntag, den 05.04.2020

Training 9:00 - 12 Uhr - Achtung: abgesagt!!!

Aktuelle Themen und wichtige Termine

in nächster Zeit:

Stand 25.03.2020 - Neu INFO vom SV zur Nutzung des Übungsplatzes - Wichtig!! Die Nutzung ist untersagt...

 

 

Auswirkung der Corona-Krise für die Vereinsarbeit in den Ortsgruppen

Sehr geehrte Damen und Herren,

die dramatische Ausbreitung des Coronavirus hat dazu geführt, dass unsere Ortsgruppen in ganz Deutschland den Vereins- und Übungsbetrieb bis auf Weiteres einstellen müssen. Nachstehend haben wir Ihnen deshalb einige Informationen und Lösungsmöglichkeiten zu Problemen für diese schwierige Zeit zusammengestellt:

1. Betrieb der Übungsplätze

Der Betrieb der Übungsplätze ist inzwischen nicht nur in Bayern, sondern in ganz Deutschland eindeutig untersagt.

Grundsätzlich ist Sport – wohl auch mit dem Hund – alleine zwar erlaubt, aber nur in der Öffentlichkeit. Das Übungsgelände einer Ortsgruppe ist nicht öffentlich zugänglich und damit darf dort auch kein Sport gemacht werden. Genau wie die Spielplätze komplett gesperrt sind und auch ein einzelnes Kind dort nicht spielen darf, gilt das auch für den Übungsplatz einer Ortsgruppe.

Demzufolge ist z. B. auch das Mähen des Übungsplatzes aus unserer Sicht nicht erlaubt. Eine Ausnahme würden wir nur dann sehen, wenn etwas passiert ist, bei dem gehandelt werden muss, um weiteren Schaden zu vermeiden. Wenn z. B. ein Baum auf das Dach des Vereinsheims fällt und es regnet rein oder bei einem Wasserschaden. Auch wenn dies keinen der konkret geregelten Ausnahmefälle trifft, dürfte der Schaden genauso ehrenamtlich behoben werden wie von einem Handwerker.

Sollte sich auf dem Übungsplatz eine genutzte Zwingeranlage befinden, dürfen die Hunde natürlich versorgt werden.

2. Beschlussfassung während des Versammlungsverbots

Das bundesweite Versammlungsverbot gilt auch für Mitgliederversammlungen in unseren Ortsgruppen.

Das Bundeskabinett hat am 23.03.2020 den Entwurf für ein Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht beschlossen. Danach werden für Vereine vorübergehen Erleichterung auch ohne entsprechende Satzungsregelungen geschaffen, wie z. B. die Beschlussfassung außerhalb von Versammlungen im Umlaufverfahren. Abweichend von § 32 Abs. 2 BGB wird nicht mehr für alle Beschlüsse die Zustimmung aller Mitglieder gefordert.

Im Umlaufverfahren können Beschlüsse demzufolge mit der nach der Satzung erforderlichen Mehrheit geschlossen werden. Allerdings nur, wenn alle Mitglieder beteiligt wurden und bis zu dem vom Verein festgesetzten Termin mindestens die Hälfte der Mitglieder im Umlaufverfahren ihre Stimme abgegeben haben. Die Stimmabgabe durch die Mitglieder muss dabei nicht unbedingt schriftlich erfolgen, anstelle einer eigenhändig unterschriebenen Erklärung ist auch ein Stimmabgabe z. B. durch E-Mail oder Telefax möglich.

Auf diese Weise können Ortsgruppen auch während der Zeit der Corona-Krise in dringenden Fällen einen Mitgliederbeschluss herbeiführen, beispielsweise für dringend notwendige Investitionen oder aus anderen wichtigen Gründen

Ist die Einladung zu einer Mitgliederversammlung noch vor der behördlichen Anordnung ergangen, muss nach Aufhebung des Versammlungsverbots erneut vom Vorstand zu einer Mitgliederversammlung geladen werden. Dabei ist wieder die Ladungsfrist von zwei Wochen zu beachten. Da sich die Tagesordnung geändert haben kann, muss diese geprüft und ggf. angepasst werden.

Sind zu einer Mitgliederversammlung, die abgesagt oder verschoben wird, bereits Anträge von Mitgliedern eingegangen, sind diese auch bei einer später einzuberufenden Mitgliederversammlung zu berücksichtigen und in die Tagesordnung aufzunehmen und den Mitgliedern bekanntzugeben.

 

mehr dazu gibt es auch noch unter www.schaeferhunde.de

 

Viele Grüße und bleibt gesund....

Simone

 

Stand 16.03.2020 - Berichtigung um 17 Uhr:

Corona-Virus und wie wir bis auf weiteres damit umgehen möchten!

 

 

Die Ereignisse überschlagen sich und die Aktionen werden immer drastischer.

 

Ich habe eben wieder ne Nachricht vom Dachverband bekommen: 

Sehr geehrte Damen und Herren, vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen in den einzelnen Bundesländern und im Hinblick auf die Fürsorgepflicht gegenüber den Mitgliedern hat sich der SV-Vorstand in den vergangenen 2 Tagen intensiv mit der Situation und den daraus als notwendig anzusehenden Maßnahmen befasst. Im Ergebnis ist der SV-Vorstand zu der Entscheidung gelangt, die nachfolgenden Maßnahmen zu beschließen.

1. Alle Veranstaltungen innerhalb des SV werden bis einschließlich 30.04.2020 abgesagt. Dies gilt für alle Veranstaltungen auf Landesgruppenebene, sowie auch auf Ortsgruppenebene!

2. Es wird den Vorständen der Landes- und Ortsgruppen eindringlich dazu geraten, den Übungsbetrieb sowie nicht notwendige Zusammenkünfte der Mitglieder ebenfalls bis zum Ende April auszusetzen. 

3. Die Deutsche SV-Jugend- und Juniorenmeisterschaft 2020 muss leider abgesagt werden.

Vor diesem Hintergrund der dann aktuellen Situation Ende April wird entschieden, inwieweit eine Verlängerung der Aussetzung von weiteren Veranstaltungen auf Ortsgruppen-, Landesgruppen- und Bundesebene erfolgen muss.

Wir danken für Ihr Verständnis.

So das Schreiben des SV-Vorstandes in etwas gekürzter Version.

 

Fast stündlich wird die Lage dramatischer und dementsprechend höher werden die Vorkehrungen. Für uns bedeutet dies wohl oder übel, dass wir unser Training erstmal aussetzen werden. Die Verantwortung ist einfach zu groß und wir können die Gefahr nicht eingehen. Ich hoffe auf Euer Verständnis. Wann und wie das Training wieder aufgenommen werden kann, werdet Ihr natürlich hier erfahren.

 

Die Termine, die natürlich abgesagt werden sind u. a. das Training, das Ostereiersuchen, die nächste Monatsversammlung, usw... Hoffentlich haben diese Mist bald überstanden... 

 

Viele Grüße und bleibt gesund!!!

1. Vorsitzender Thomas Augenthaller

*Tag der sauberen Landschaft*

 

Samstag, 21.03.2020 um 12 Uhr 

!!!!!ABGESAGT!!!!!! WEGEN der aktuellen CORONA-Situation!

 

 

Traditionelles Ostereiersuchen

 

Ostermontag, 13.04.2020, ab 14 Uhr - !!!!ABGESAGT!!!!

 

nächste Monatsversammlung

 

Samstag, 18.04.2020 um 19.30 Uhr - Achtung: abgesagt!!!

 

Rückblick auf vergangene Ereignisse / Aktionen:

Delegiertentagung in Karlsfeld 01.03.2020

 

 

Andrea, Thorsten und ich waren am Sonntag als Vertreter, für unsere Ortsgruppe, bei der diesjährigen Delegiertentagung in Karlsfeld. Um 7 Uhr (für Sonntag eine sehr unchristliche Zeit) starteten wir unseren Trip.

 

Das Highlight für mich ist bei solchen Veranstaltungen immer - viele Hundesportfreunde aus der ganzen Landesgruppe  zu treffen und zu ratschen. Es ist immer total interessant zu hören, wie bei allen anderen der Trainingsstände und die Pläne für das kommende Hundesportjahr sind.

 

Ca. 220 Delegierte aus der ganzen  Landesgruppe nahmen teil. Es gab sehr viele Ehrungen im Schaubereich, Leistungsbereich, der Jugend und im Agility. Auch viele langjährige Mitglieder im SV wurden geehrt und Ortsgruppen zum Jubiläum gratuliert.

 

Danach wies die Landesgruppenvorstandschaft auf Ihre Berichte im LG-Report hin und fügten noch ein paar kleine Änderungen zu Ihren Berichten hinzu.

Interessant war: Thomas Schimpf berichtete, dass der Hauptverein im Jahr 2019 nur ein Minus von 1 % bei den Mitgliederzahlen zu verzeichnen hat. In den Jahren davor waren es deutlich mehr. Fünf Landesgruppen konnten 2019 sogar ein erhebliches Plus vermerken.

 

Jochen Prall wird der Landesgruppe bald nicht nur als Schaurichter und Wesensbeurteiler zur Verfügung stehen, sondern auch als Körmeister. Die Landesgruppe ist immer noch auf der Suche nach neuen Richteranwärtern, da altersbedingt leider immer mehr Richter ausscheiden. Zum Glück finden sich immer wieder ein paar, die diese große Verantwortung übernehmen wollen:

 

Thomas Hehl zum Beispiel ist noch relativ neu als Leistungsrichter in unserer Landesgruppe, Christoph Huber ist gerade bei der Ausbildung zum Leistungsrichter und wird voraussichtlich im Sommer 2020 fertig. Thomas Mittermayr startet gerade als Richteranwärter. Danke, dass ihr euch zur Verfügung stellt… :)!!!!  Richter ist oft so kein einfacher „Job“.

 

Die Landesgruppe ist für 2020 noch auf der Suche nach einem Austragungsort für die Landesgruppen FH. Die Landesgruppe hofft noch auf eine geeignete OG, die sich bereit erklärt diese Veranstaltung auszutragen.

 

Anschließend haben wir noch unsere Delegierten für die Bundesversammlung 2020 gewählt. Hier vertreten die Landesgruppe: Jochen Prall, Josef Liegl, Astrid Zuber, Thomas Hehl, Norber Schulz und Nathalie Prachensky.

 

Die Landesgruppe bittet alle Ortsgruppen für 2021 ihre Delegierten rechtzeitig zu melden, da 2021 Neuwahlen anstehen und die Vorbereitung für die Tagung daher mehr Zeit in Anspruch nimmt.

 

Es war ein schöner Ausflug nach Karlsfeld und auch Thorsten unser Vorstandschaftneuling konnte sich mal ein Bild von einer Landesgruppenveranstaltung machen…  Sonntags hat man ja sonst eh nix vor ;) Wir waren eine tolle Reisegruppe :)

IG Tagung in Plattling am 28.02.2020

 

 

Alle Jahre wieder hatte Eugen Grimm, zur Tagung der IG Niederbayern eingeladen. Eugen konnte schon immer sehr interessente Referenten für diese Abende organisieren und heuer war der neue Zuchtwart, Bernd Weber, bei uns. Ebenfalls nahm die Landesgruppenvorstandschaft an der Tagung teil und berichteten vom vergangenen Jahr. Alleine die Anwesenheit der Führung unserer LG zeigt, welchen Stellenwert diese Veranstaltung hat. 

 

Zuerst wurden aber die ersten Punkte der Tagesordnung abgearbeitet. Unter anderem standen viele Ehrungen an: Unser Dieter Pöppel wurde für 40 Jahre SV geehrt. Dieter war leider nicht mit dabei und ich habe an seiner Stelle die Urkunde entgegengenommen. Wir werden bei der nächsten Gelegenheit Dieter die Urkunde zukommen lassen.

 

Dann wurde es spannend, Bernd Weber war mit seinem Vortrag an der Reihe. Der neue Zuchtwart hatte viele interessante Fakten vorbereitet. Gerade das Phänomen, dass zwar die Anzahl der Hunde insgesamt in Deutschland zu-, die Anzahl der Rassehunde aber deutlich abnimmt. Dies betrifft nicht nur die Schäferhunde, sondern alle Rassen. Ein großer Teil der Allgemeinheit will lieber Hunde aus dem Ausland retten, wie von einem Züchter einen Rassehund kaufen.

Gerade hier ist die Öffentlichkeitsarbeit sehr wichtig und wir sollen / müssen unsere tollen Vierbeiner wieder mehr vorzeigen. Ein Biergartenbesuch mit Hund, ein Schlendern durch die Fußgängerzone mit unseren Hunden wäre z.B. eine tolle Gelegenheit, die Schäferhunde wieder mehr vorzuzeigen. Leider gehen wir alle aber immer mehr dazu über, mit unseren Hunden einsame Wege zu suchen, um unsere Hunde laufen zu lassen.

Laut unseres neuen Zuchtwartes haben wir den besten Gebrauchshund und diesen sollten wir auch in der Öffentlichkeit zeigen! Ideal sind natürlich auch Medien wie Facebook, in denen man „nette Bilder“ posten kann… Bilder vom Schutzdienst sind seiner Meinung nach, nicht so geeignet.

Hm… Eigentlich ist dies aber ja der Sport, den wir z.B. hier in Riedenburg betreiben...

 

Herr Weber hat uns dann seine Philosophie und seine Visionen im Bereich Zucht vorgestellt. Seine Ideen und Vorschläge führten dann doch zu sehr regen Diskussionen. Ich fand es besonders interessant, dass Bernd von den linken und rechten Spitzen (die Weltspitze im Bereich Schau (BSHZS) und Leistung (BSP / WUSV) immer wieder geredet hat. Diese Spitzen sind natürlich das Aushängeschild unseres Sports, aber zum gesamten SV gehört vor allem „das dazwischen“. Es sind die „normalen“ Hundesportler, die eine gute und schöne Zeit im Verein beim Training verbringen wollen und vielleicht mal eine Ortsgruppenprüfung als Ziel haben. Gerade diese normalen Hundesportler sind dem SV wichtig. Sie können und wollen nicht hunderte von Kilometer für einen Schutzdienst fahren und vielleicht haben sie nicht das nötige Interesse oder Talent für eine Leistungsprüfung. Vielleicht haben aber diese Leute einen tollen Hund an der Leine und wollen einfach mal einen Wurf damit machen.

Um diese Leute zu fördern, hat der neue Zuchtwart Ideen, dass man z.B. mit einem Wesenstest und der Bestätigung, dass der Hund gute Ellenbogen und Hüfte hat, schon züchten darf. Die Zuchtvoraussetzungen könnten also sehr stark heruntergeschraubt werden. Bernd hat z.B. auch auf Agility und Rettungshunde hingewiesen. Warum sollte ein Zweibeiner Interesse an einer IGP-Prüfung haben, wenn er doch eigentlich Rettungshunde ausbilden will? Bernd könnte sich vorstellen, dass auch diese toll veranlagten Rettungs- und Agility-Hunde in die Zucht einfließen dürfen, OHNE eine IGP-Prüfung und Körung. Der Gen-Pool würde deutlich erweitert werden und die Anzahl der Würfe würde wieder deutlich steigen.

Diese Ideen sorgten natürlich für sehr viele Diskussionen…

 

Mir persönlich erschließen sich ehrlich gesagt, die Ideen nicht so. Natürlich wird die Anzahl der Würfe ansteigen, wenn es eigentlich keine richtigen Regeln mehr gibt. Leidet aber dann nicht evtl. die Qualität unserer Hunde, wenn es keine Ausschlusskriterien mehr gibt? Auch die bis Ende des Jahres „ausgesetzte Größe“ (dies bedeutet, dass auch mit Hunden gezüchtet werden darf, die deutlich zu groß sind) soll verlängert werden.

 

Groß diskutiert wurde z.B. auch die entnommene Fellprobe auf der letzten Hauptzuchtschau in Nürnberg. Einige Hunde veränderten wohl ihre Fellfarbe, weil z.B. gerade „das schöne Rot“ in Mode ist, dementsprechend verfärbten sich die Hunde (Bernd hat scherzhaft gemeint, vielleicht waren sie ja auch 4 Wochen im Spanienurlaub). Auf die Frage, ob man denn irgendwo einsehen könnte, was das Ergebnis der Fellprobe war, bekamen die Anwesenden keine richtige Antwort. Es ist erstmal nicht geplant, die Ergebnisse zu veröffentlichen. Ich persönlich finde dies aber sehr seltsam. Warum teste ich etwas, wenn ich das Ergebnis nicht veröffentliche? Das ist so, als wenn eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt wird, es aber zu keiner Anzeige kommt, die Betroffenen nicht ausgeschlossen oder bestraft werden. Die Allgemeinheit wird über das Messergebnis ebenfalls natürlich nicht informiert… Seltsam oder?

 

Fazit:

Unser neuer Zuchtwart Bernd Weber war ein toller Referent und war bestens vorbereitet. Mit viel Geschick brachte er uns seine Ideen näher. Ich persönlich finde aber, gerade in der Zucht unseres vielseitigen Hundes sollte es schon gewisse Regeln geben. Mit den nötigen Prüfungen, Schaubewertungen und der Körung, sollten ja eigentlich nicht geeignete Hunde ausgesiebt werden. Wenn es keine Regeln mehr gibt und alle machen dürfen was sie wollen, kann doch eigentlich nur die Qualität unseres Hundes sinken?!?

Die These, dass nur 10 Prozent vom Hund und 90 Prozent der Zweibeiner z.B. die Motivationsbereitschaft eines Hundes prägt / beeinflusst, kann ich ehrlich gesagt nicht ganz glauben.

Wenn dem so ist, wäre es wirklich völlig egal, mit welchem Hund gezüchtet wird – wir können alle Weltmeister werden!

Juhuu! :-)

Jetzt schau ma mal, wie sich alles entwickelt und was wirklich verändert wird. Ebenfalls wäre es schon interessant, wenn die vereinfachte Zucht kommen sollte, ob wirklich diese Möglichkeit von den "kleinen Leuten" im Hundesport genutzt wird oder vielleicht doch Großzüchter auf die Idee kommen, billig und ohne großen Aufwand Hunde zu produzieren...

Mal sehen... :-)

Nix für ungut und wir wünschen dem symphatischen Herrn Bernd Weber ein gutes Gelingen in der schwierigen Welt des SV!

Jahreshauptversammlung 2020 der OG Riedenburg

 

Ergebnis: neue, motivierte Vorstandschaft

 

Das Team OG Riedenburg startet mit einer neuen Vorstandschaft in das neue Hundesportjahr. Wir sind begeistert, dass wir unsere Vorstandschaft so genial besetzen konnten.

 

Zum Glück konnten wir unseren Tom überzeugen das Amt des Vorstands erneut zu übernehmen. Es ist immer schwierig jemanden zu finden, der sich diesen „geliebten“ Posten antut und den Kopf für alles hinhält. Bei seiner Entscheidung hat ihm bestimmt geholfen, dass er jetzt eine Powerfrau als 2. Vorständin an seiner Seite hat. Andrea übernimmt dieses Amt und wird wie gewohnt helfen wo es nur geht.

 

Nadine übernimmt wieder das Amt des Schriftwartes, Marion den Zuchtwart und Simone den Ausbildungswart.

 

Sehr freut uns, dass wir 2 noch sehr „frische“ Mitglieder für 2 Ämter begeistern konnten und somit auch das geschafft haben, um das es eigentlich geht – neue Mitglieder für den Hundesport zu begeistern.

Unsere Birgit übernimmt die Kasse und freut sich sehr uns hier zu unterstützen. Auch Thorsten hat „ja“ gesagt und ist ab jetzt unser neuer Jugendwart.

 

Jetzt kann es also los gehen… neues Jahr, neue Herausforderungen und hoffentlich ganz viel Spaß mit unseren Hunden.

Allgemeines vom SV-Hauptverband:

Der Deutsche Schäferhund - Gefährte und Begleiter im Alltag

 

Offizielles Video des Schäferhundevereins

 

SV will wieder attraktiver werden

Laut einem Schreiben der SV-Pressereferentin ist der Schäferhundeverein mit einer Reihe von Maßnahmen zur positiven Darstellung unserer fantastischen Hunderasse und unseres Vereins in der Öffentlichkeit seit einigen Monaten aktiv.

Den einzelnen Ortsgruppen wird informatives Informationsmaterial wie verschiedene Flyer und Booklets zur Verfügung gestellt.

Eine Veränderung gibt es auch beim Vereinsmagazin, der SV-Zeitung. Sie erscheint im neuen Gewand und begeistert Stück für Stück unsere Mitglieder.

Im Herbst 2016 wurde ein SV-Film fertig gestellt und soll nun die breite Öffentlichkeit erreichen.

Wir wurden seitens des SV gebeten, diesen Image-Film auf der Homepage zu prästentieren.

Letzte Aktualisierungen:

14.03.2020: Termine überarbeitetet (wg. Absagen aufgrund CORONA)

04.03.2020: Die Rubriken etwas verändert und angepasst + Startseite aufgeräumt

02.03.2020: Startseite überarbeitet + Termine 2021 überarbeitet

24.02.2020: Startseite überarbeitet

17.02.2020: Startseite überarbeitet

27.01.2020: Startseite + Vorstandschaft überarbeitet

24.01.2020: Termine ergänzt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thomas Augenthaller