+

Willkommen auf der Seite des Schäferhundevereins Riedenburg

Sparte A:

Die Fährtenarbeit


Sparte B:

Die Unterordnung

Sparte C:

Der Schutzdienst

Wichtigste Sparte:

Spaß haben!!! :-)

Das Team OG Riedenburg freut sich über Euer Interesse und wünscht Euch viel Spaß auf dieser Internetseite!

Unsere Leidenschaft ist das Training mit den Hunden und wir versuchen diese nach den neuesten Methoden auszubilden. Im Hundesport hat sich die letzten Jahre sehr viel verändert und wir wollen "mit der Zeit gehen"...

Wer mehr über uns wissen will und wir Euer Interesse geweckt haben sollten, schaut Euch hier um oder kommt einfach mal zu einem Training!

Das Team OG Riedenburg freut sich auf Euer Kommen!

Trainingsplan für diese Woche

 

Donnerstag, den 28.03.2019

IPO-Training 17:30 - 21 Uhr

 

Samstag, den 30.03.2019

Nadine Petzl ist im Verein - Anmeldung beim Tom

IPO-Training 14:30 - 20 Uhr

 

Sonntag, den 31.03.2019

IPO-Training 9 - 12 Uhr nur nach Absprache

 

Hundeschule

3. Trainingstag am 30.03.2019 um 14:30 Uhr

Aktuelle Themen und wichtige Termine in nächster Zeit:

3. Monatsversammlung in 2019 der OG Riedenburg

 

Donnerstag, den 18.04.2019: Beginn 20:30 Uhr

 

Hallo Hundesportfreunde und Mitglieder der OG Riedenburg,

am Donnerstag, den 18.04.2019 um 20:30 Uhr

findet unsere Monatsversammlung statt, zu der wir Euch herzlich einladen möchten.

30.03.2019

 

Neuer Termin mit Nadine Petzl steht!!! :-)

 

Chiropraktik für Hunde - Beginn: 9:30 Uhr

22.04.2019

 

Ostereiersuchen für Kinder im SV Riedenburg

 

Anmeldung bei Martina - Beginn 15 Uhr

Alle Jahre wieder findet auf dem Vereinsgelände des SV Riedenburg ein Ostereiersuchen für Kinder statt. Anmeldungen bitte bei unserer Jugendwartin Martina Vielhuber. Um besser planen zu können, bitten wir Euch rechtzeitig bescheid zu geben.

Rückblick auf vergangene Ereignisse / Aktionen:

25.03.2019

 

Training in Riedenburg

 

Rückblick auf die letzten Wochen

Für das Team Riedenburg stehen in nächster Zeit einige wichtige Prüfungen an.

Marion und Aaron starten in Bindlach bei der Testprüfung von Bayern Nord.

Tom und Orca gehen für Riedenburg in Dachau an den Start. Dort findet ebenfalls die Quali-Prüfung - allerdings für Bayern Süd - statt.

Überregionale Prüfungen sind schon eine Besonderheit und dementsprechend groß ist die Anspannung vor solchen Wettkämpfen.

Minimum genau so wichtig sehe ich aber auch die Ortsgruppenprüfung in Riedenburg, die ja schon am 12. Mai auf uns wartet. Unsere Begleithunde trainieren sehr fleissig auf den großen Tag hin und ich bin begeistert, wie toll sich die Zwei- und Vierbeiner entwickeln. Da können sich so einige Profi-Hundesportler eine Scheibe abschneiden!

Dass die Vorbereitung die letzten Wochen so gut läuft, liegt an mehreren Dingen:

Unser Team besteht aus einigen Säulen, die einfach funktionieren und auf die Verlass ist. Ebenfalls ist es einfach sehr wichtig, dass in "eine Richtung" trainiert wird. Das Vertrauen in die Trainer und deren Theorie ist dabei einfach die Grundvoraussetzung. :-)

Seit einiger Zeit konnten wir unser Trainingsteam weiter verstärken. So hatten wir z.B. letzten Samstag 3 Schutzdiensthelfer am Platz. Mit unseren verrückten Hundesportlern aus Rohrenfels Melanie und Tom und aus Taufkirchen der Tobi, haben wir uns sehr gut verstärkt.

Neue Ideen und Ansätze sind sehr wichtig, für eine Weiterentwicklung unserer Ausbildung.

So macht das Training einfach Spaß!

Jetzt schau ma mal, was in Dachau und in Bindlach passiert und ob wir unser Training in Punkte umsetzen können. :-)

Und wenn nicht, müssen wir einfach weiter trainieren...

Da gibt's hier dann so Sprüche wie "... der Weg ist das Ziel... bla bla bla..." usw. *lach*

24.03.2019

 

Prüfung in der OG Großberg mit LR Bernhard Babl

 

Thomas Billmeier mit Chack v.d. Haugshöhe meistern die BH

Die erste Hürde ist geschafft. Natürlich war es "nur" eine Begleithundeprüfung... aber gerade die erste Hürde ist sehr spannend!!!!

Wie verhält sich unser Vierbeiner, wenn die Bestätigung wegfällt?

Verändert sich die Motivation / Einstellung von unserem Hund, wenn man selbst angespannt und nervös ist?

Es gibt da dann immer 3 Möglichkeiten wie unser treuer Vierbeiner reagieren kann:

1. Er macht weniger, weil das Futter / Spielzeug wegfällt.

2. Er macht mehr, weil das Futter / Spielzeug wegfällt und er es nicht akzeptieren will - er fordert die Bestätigung ein.

3. Er setzt das Training genau so in die Prüfungssituation um.

Chack hat das Training perfekt umgesetzt. Konzentriert  und sehr motiviert absolvierten die Beiden eine sehr schöne Unterordnung. Super! :-)

Das neue Prüfungsschema war einigen Zuschauern noch nicht bekannt. So entstanden doch Diskussionen, was wo und wie gezeigt werden muss oder auch nicht. *lach*

Tom und Chack waren sich ihrer Sache aber sicher und somit gab's keine Probleme.

Mich persönlich freut es besonders, dass mit Chack wieder ein Hunter-Kind eine Prüfung erfolgreich absolviert hat. :-)

Gratulation zu dieser tollen Leistung und jetzt geht's weiter - die IGP 1 steht vor der Tür! :-)

10.03.2019

 

Delegiertentagung der Landesgruppe Bayern Süd

 

Simone und ich vertreten die OG Riedenburg in Karlsfeld

Kurzer Bericht zur Delegiertentagung in Karlsfeld:

Um 9:45 Uhr eröffnet der komm. 1. Vorsitzende Thomas Schimpf die Tagung und stellt die Tagesordnung vor. Christa Mörtl (zurückgetretener Kassier der LG) meldet sich zu Wort und möchte einen Tagesordnungspunkt mehr auf der Liste: Sie will sich zu ihrem Rücktritt äussern. 

Es folgten dann die Ehrungen für SV-Zugehörigkeit, Erfolge in Zucht, Agility, IPO usw.

Besonders wurde Josef Götz für 50 jährige Vorstandstätigkeiten in seiner OG geehrt.

Die silberne Verdienstnadel wurde Adolf Glaser, Ferdinand Diermayr, Nikolaus Waltrich, Norbert Bachmann und Herbert Volz verliehen. Die 3 erstgenannten scheiden aufgrund der 70er Regel als Leistungsrichter aus.

Danach folgten die Jahresberichte der Vorstandschaft.

Thomas Schimpf erklärt den Anwesenden, dass er beim SV bewirken will, dass die Richtweise wieder etwas "normaler" werden sollte. Es kann nicht sein, dass jede Handhaltung und Schulterdrehen mehr bewertet wird, wie die eigentliche Arbeit des Hundes. Diese "Spinnereien" machen unseren Sport kaputt, weil kaum jemand noch in der Lage ist, die Hunde so auszubilden, bzw. vorzuführen, wie manche Richter das gerne hätten. Ebenfalls merkte Tom an, dass wir dadurch auch eine unmögliche Aussendarstellung unseres Sports erreichen.

Arth Peter zeichnete viele Hunde / Besitzer und Vorführer für ihre Leistungen im Bereich Schau aus und erklärte einiges zum Thema Wesensbeurteilung.

Josef Liegl sprach über die Richtweise der Richter und dass wir in unserer Landesgruppe es noch richtig machen, indem die Hundeführer nicht so runtergerichtet werden. So traut sich einfach auch ein "normaler" Hundesportler auch mal auf eine überregionale Prüfung. Ebenfalls wurde bekannt gegeben, dass ab heuer 260 Punkte auf der Quali für den 7-Länderwettkampf als Quali für die LGA reichen. Thomas Hehl ist laut Sepp schon sehr weit mit seiner Richterausbildung und die Landesgruppe freut sich auf 3 neue Richter.

Thomas Speil stellt 3 neue Lehrhelfer vor: Michael Zink, Manuel Drescher und Martin Lanzinger. Ebenfalls gibt Tom bekannt, dass Simon Rettensperger Lehrhelferanwärter ist.

Norbert Schulz stellte eine erschreckende Entwicklung im Bereich der Jugend fest: von 4400 Jugendlichen ging die Zahl auf 2100 runter. Für die Jugendwarte der Ortsgruppen stellt er den Termin am 26.10.2019 in Unterhaching vor. Dort kann man die Jugendwartlizenz erwerben.

Barbara Söhngen erklärt, dass im Bereich Agility fast keine Meldungen eingegangen sind und sie hofft, dass noch Meldungen folgen.

Sabine Becker - zuständig für die Rettungshunde in der LG - war leider verhindert, der Bericht liegt aber vor.

Ehrenvorsitzender Walter Lenk erklärt, dass die Diensthunde in der LG sich immer weiter ausgliedern und eigentlich in der LG nicht mehr vorhanden sind.

Danach folgte dann das heikle Thema Kassier:

Barbara Söhngen erklärte den Anwesenden, dass sie sich die Arbeit gemacht hat, die verschiedensten Buchungen in 2017 noch einmal zu überprüfen, wann denn die Kosten überhaupt angefallen sind. Ziel war, die unerklärlichen großen Verluste in 2017 herauszufinden. Barbara zeigte auf, dass eigentlich nicht mehr oder weniger Geld in 2017 ausgegeben wurde. Es kamen einfach ein paar ungünstige Punkte zusammen: Teilweise wurden Kosten, die teilweise 1 oder 2 Jahre vorher aufgelaufen sind, in 2017 erst gebucht und abgerechnet und dann viel ja erstmals die Einnahmen durch die Bundessiegerhauptzuchtschau in Nürnberg weg. Die BSHZS war immer eine große Einnahmequelle der LG. Für mich als Laie haben sich die Ausführungen von Barbara nachvollziehbar angehört. Sie betonte des öfteren, dass kein Misstrauen gegenüber Christa ausgesprochen wurde.

Leider hat es sich Christa aber nicht nehmen lassen, Stellung zu beziehen zu ihrem Rücktritt. In einem eher sehr ungünstigen Vortrag ihrerseits, legte sie sich mit fast der ganzen LG-Vorstandschaft an und versuchte den Anwesenden zu erklären, warum was wie passiert ist. Meiner Meinung nach, hat sie sich durch ihren Auftritt keinen Gefallen getan. Gerade einen Herbert Volz persönlich anzugreifen, weil er Spesenabrechnungen zu spät abgegeben hätte, finde ich persönlich eher ungünstig. Jeder weiß um die Krankheit von Herbert und wir waren wirklich froh, ihn unter den Gästen der Tagung wieder zu sehen. Ihm dann einen Vorwurf wegen einer Spesenrechnung über das Mikrofon zu machen, hm,... naja... ob das sein musste, weiß ich nicht...

Leider fand Christa auch nicht so schnell ein Ende in ihren Ausführungen und ein Großteil der Anwesenden schüttelte nur den Kopf... 

Die Ergänzungswahl der Vorstandschaft fiel dann wie folgt aus:

1. Vorsitzender wurde Thomas Schimpf: 244 Ja-Stimmen und 3 Enthaltungen

Kassenwart wurde Melanie Billmeier: 246 Ja-Stimmen und 1 Gegenstimme

Schrift- und Pressewart wurde Nathalie Prachensky: 247 Ja-Stimmen

Die Delegierten, die zur Bundeshauptversammlung fahren sind:

Josef Liegl (195 Stimmen), Jochen Prall (195 Stimmen), Nathalie Prachenski (181 Stimmen), Norbert Schulz (180 Stimmen), Astrid Zuber (156 Stimmen), Peter Arth (132 Stimmen), Ersatz-Delegierte sind Patrick Send (105 Stimmen) und Anton Scheitler (78 Stimmen)

Wahl der Kassenprüfer: Christian Schalk, Monika Hüber, Eugen Grimm (Ersatz)

2 Anträge gab es noch zu besprechen:

- Richtertätigkeit schon nach 2 ausgebildeten Hunden (242 Ja-Stimmen, 2 Gegenstimmen, 3 Enthaltungen)

- Wesensbeurteilung Zeitraum verlängern (247 Ja-Stimmen)

Um 14:45 beendete ein sehr souveräner Thomas Schimpf die Delegiertentagung.

Thomas Speil hat mich nach der Versammlung noch gefragt, ob die Ortsgruppe Riedenburg 2020 ein Ausbildungscenter abhalten würde. Wir würden dadurch die Landesgruppe unterstützen. Ich habe Tom zugesagt. Für uns ist es sicherlich sehr interessant, wenn 2 Lehrhelfer in Kombination der LG-Ausbildungswarte bei uns Vorträge halten und im Praxisteil ihre Ausbildung vorstellen.

Gruß Simone und Thomas

24.02.2019

 

Seminar / Workshop "Leistung trifft Schau"

 

Winfried Benitz bringt uns das Thema Schau näher

Winfried ist seit fast 50 Jahren im Hundesport / Schauwesen sehr aktiv. Seine Leidenschaft ist es, Schauhunde bis zur Weltspitze zu trainieren und vorzuführen. Er war die letzten Jahrzehnte sehr erfolgreich und somit hatten wir einen spitzen Dozenten. Wini erklärte den fast 60 interessierten Leistungsleuten, auf was er Wert legt und wie er seine Hunde ausbildet. Für uns war es schon sehr interessant zu sehen, wie die Hunde laufen können und was die Profis alles dafür tun. Im Praxis-Teil zeigte er uns dann, wie was trainiert wird und es war sehr beeindruckend, wie auch ein Leistungshund mit ihm hinten an der Leine auf einmal gehen konnte. Hochmotiviert haben wir uns dann auch an den Ring gewagt. Ja was soll ich sagen - der Schutzdienst ist mir dann doch deutlich lieber, aber die Schau gehört nun auch mit zur Ausbildung unserer Hunde. Auf jeden Fall waren Andrea, Marion, Simone und ich schon begeistert, vom Vortrag und vom Praxisteil. Im Anschluss fand ein Schutzdiensttraining mit Marco Hinz und Michi Zink statt. Die Beiden gingen ganz speziell auf die verschiedensten Hunde ein und unter der Leitung von Thomas Speil entwickelte sich das Training schon fast zu einem kleinen Schutzdienstseminar. Die beiden jungen Lehrhelfer erklärten den Zuschauern, auf was sie beim Training achten und warum sie was wie trainiert haben. War super interessant und es war eine total schöne und nette Atmosphäre. Vielen Dank auch an die OG München Gräfelfing für den herzlichen Empfang und die Salzstangerl! *lach*

Es war ein sehr schöner Ausflug mit tollem Hundesport! :-)

22.02.2019

 

IG-Tagung Niederbayern

 

Vorstellung der neuen Prüfungsordnung

Marion, Hans, Simone und ich hatten uns auf den weiten Weg nach Plattling gemacht. Die Hoffnung war, dass Heinz Gerdes uns über die neue Prüfungsordnung informiert. Leider hatte Herr Gerdes keinen so guten Tag erwischt und war in meinen Augen auch nicht gut vorbereitet. Als Referent tat er sich schwer, die Inhalte zu vermitteln und kam in seinem Skript auch des öfteren durcheinander. Das führte relativ schnell zu einem geselligen Miteinander in dem gut besuchten Saal. Somit verstanden die interessierten Hundesportler dann garnix mehr.

Auffällig war, dass sich die Richter dann selbst nicht einig waren, wie was umgesetzt werden soll und wie was gemeint war. Die Kommission, die die neue Prüfungsordnung entwickelt hat, bestand aus mehreren Nationen. Verwunderlich ist, dass bei der Umsetzung der neuen Prüfungsordnung dann auf verschiedenste Wünsche eingegangen wurde. Herr Gerdes erklärte auch, dass die seltsamen Formulierungen durch die Zusammenarbeit mit den  "ausländischen Mitgliedern" der Kommission entstanden.

So richtig verstehen mag und kann man es eigentlich ned. Vielleicht gewöhnt man sich nach einer gewissen Zeit auch daran... mal sehen...

Ein paar interessante Punkte sind, dass gerade Hunde, die auffällig gegenüber andere Hunde oder Menschen werden, einen Vermerk in die Papiere bekommen und sogar die Begleithundeprüfung erneut ablegen müssen. Ebenfalls finde ich es sehr seltsam, dass sogar ein Deutscher Meistertitel aberkannt werden kann, wenn der Hund bei der Siegerehrung einen anderen Hund anbrummen sollte. Wie sowas dann umgesetzt werden soll, finde ich schon sehr spannend.

Ebenfalls sollen die Hunde nach dem Schutzdienst sich völlig passiv gegenüber dem Helfer verhalten und z.B. ein in die Leine beissen bei der Besprechung des Schutzdienstes (was doch sehr oft vorkommt) soll dann in die Bewertung einfließen. Herr Gerdes meinte, da werden halt dann einfach noch 2 Punkte abgezogen. Aber wo sollen die Punkte abgezogen werden? Laut Prüfungsordnung gibt es ja für jede Teilübung eine gewisse Punktzahl. Für das Verhalten des Hundes nach dem Schutzdienst - während der Besprechung - gibt es keine Punktvergabe, also wo soll dann was abgezogen werden? Alles mehr wie seltsam und in der Umsetzung dann auch sehr schwierig und für den Hundeführer und auch Richter. Ebenfalls entsteht ein sehr großer Spielraum für willkürliche Entscheidungen, zumindest ist dies meine Meinung.

Vielleicht wird in ein paar Jahren dann der Videoschiedsrichter nötig! :-)

Ich stelle mir gerade den Richter auf der BSP vor, wie er das rechteckige Symbol in die Luft malt und zum Spielfeldrand rennt um sich die Szene nochmal anzusehen um dann zu einer Entscheidung zu kommen...

Man wird sehen... Einfacher und verständlicher wird es aber leider nicht. Leiden müssen die aktiven Hundesportler darunter. Vielleicht wäre es doch besser gewesen, in die Kommission aktive, jüngere Hundesportler mit aufzunehmen. Vielleicht wäre dadurch dann auch eine Prüfungsordnung entstanden, die unseren Sport gerecht wird.

So hat sich dann unsere Reise doch gelohnt, nur um zu sehen dass leider alles nicht so einfach ist... *lach*

 

Ebenfalls wird das gewünschte Image des SV und die dadurch entstehenden Anforderungen an unsere Hunde eine Herausforderung für alle Züchter!

 

Wir benötigen:

- einen selbstsicheren, ruhigen, sachlichen Hund auf der Fährte, der alles alleine bewältigt und sich bei der Wesensüberprüfung absolut neutral zeigt

- einen super triebigen Hund, der auf keinen Fall eine vokale Unruhe zeigen darf, aber alle Übungen in höchstem Tempo zeigen und rennen soll wie ein Geisteskranker, in der Unterordnung

- einen Hund im Schutzdienst, der am Versteck nicht nur bellt, sondern es auch so meint (also kein Beutebellen) und in allen Beisshandlungen brutalen Einsatz zeigt. Er soll absolute Griffruhe haben, brutal schnelle Einstiege zeigen und bei der langen Flucht auf keinen Fall bremst oder zögert. Die Gehorsamsgeschichten sollen die Hunde aber perfekt zeigen und bei der Richterbesprechung sind die Hunde dann wieder "ausgeschalten" und absolut ruhig und chillen vor sich hin...

Hut ab, wer solche Hunde züchten und dann entsprechend ausbilden kann... :-)

16. und 17.02.2019

 

Unterordnungsseminar für Rettungshunde

 

Tolle Hunde - nette Leute - spitzen Wetter

Am Wochenende fand in Riedenburg ein Unterordnunsseminar für Rettungshunde statt.

IPO'ler sind schon verrückt - Rettungshundemenschen minimum genau so! *lach*

Es hat riesen Spaß gemacht, mit den verschiedensten Hunden zu trainieren. Unsere Philosophie von Ausbildung kam bei den Zweibeinern sehr gut an. Was mich persönlich absolut freut ist, dass wir das Image von Schäferhundevereine wieder ein bisschen aufbessern konnten. In manchen Köpfen sind schon noch die alten Methoden der Ausbildung und anscheinend gibt es noch viele Vereine, die nicht unbedingt mit der Zeit gehen. Somit freuts mich natürlich sehr, dass wir die Vorurteile aus dem Weg räumen und die Zwei- und Vierbeiner von unserem Weg begeistern konnten.

Ein großer Dank geht an Andrea und Yvonne, die 2 Tage lang die komplette Wirtschaft geschmissen haben. Hut ab vor Eurem Engagement und Eurer Hilfsbereitschaft. Danke auch an Nadine und Hans für die Kuchenspenden und die Unterstützung und an Eva fürs Organisieren. :-)

 

Wir blicken auf ein interessantes, lustiges und lehrnreiches Wochenende zurück an dem wir viele nette Leute kennenlernen und einfach mal wieder über den Tellerrand schauen durften.

Simone und Tom

12.01.2019

 

Verstärkung unseres Teams

 

Yvonne, Michael und Josef - Herzlich Willkommen in Riedenburg

Das neue Jahr fängt gut an. Wir konnten neue Mitglieder für unser Team gewinnen und freuen uns auf die Zusammenarbeit. Ob die 3 wirklich wissen, auf was sie sich da eingelassen haben, bezweifle ich... *lach*

Nö, im Ernst: Herzlich Willkommen bei unserer verrückten Truppe!

Ein Bild von unseren "Wintereinkäufen" gibt's demnächst! :-)

Allgemeines vom SV-Hauptverband:

Der Deutsche Schäferhund - Gefährte und Begleiter im Alltag

 

Offizielles Video des Schäferhundevereins

 

SV will wieder attraktiver werden

Laut einem Schreiben der SV-Pressereferentin ist der Schäferhundeverein mit einer Reihe von Maßnahmen zur positiven Darstellung unserer fantastischen Hunderasse und unseres Vereins in der Öffentlichkeit seit einigen Monaten aktiv.

Den einzelnen Ortsgruppen wird informatives Informationsmaterial wie verschiedene Flyer und Booklets zur Verfügung gestellt.

Eine Veränderung gibt es auch beim Vereinsmagazin, der SV-Zeitung. Sie erscheint im neuen Gewand und begeistert Stück für Stück unsere Mitglieder.

Im Herbst 2016 wurde ein SV-Film fertig gestellt und soll nun die breite Öffentlichkeit erreichen.

Wir wurden seitens des SV gebeten, diesen Image-Film auf der Homepage zu prästentieren.

Letzte Aktualisierungen:

26.03.2019: Startseite + Termine aktualisiert

22.03.2019: Startseite + Termine aktualisiert

20.03.2019: Überregionale Prüfungen aktualisiert

18.03.2019: Termine aktualisiert

14.03.2019: Termine aktualisiert

04.03.2019: Startseite + Termine aktualisiert

20.02.2019: Startseite + Termine + Fotos + Erfolge usw. aktualisiert

13.02.2019: Termin Prüfung Herbst 2019 geändert

11.02.2019: Startseite und Hobbygruppe aktualisiert

14.01.2019: Startseite überarbeitet

07.01.2019: Startseite überarbeitet

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thomas Augenthaller